In der Zirkusprojektwoche war in der Astrid-Lindgren-Schule eine Menge los. Auf dem Stundenplan standen in dieser Woche nicht Deutsch, Mathematik oder Sachunterricht, sondern Stationen rund um das Thema Zirkus und natürlich das Proben für die Aufführungen am Ende der Woche. Zusammen mit dem Zirkus Regenbogen haben die Kinder in drei Gruppen die verschiedensten Dinge eingeübt. Es gab Akrobaten in der Luft und auf dem Seil, Jongleure, Fakire, Clowns, Tellerdreher und Zauberer. Für alle Kinder war diese Woche voller Arbeit und Spaß.

Die Zirkuswoche

Ich war Luftakrobatin. Am Anfang fand ich es echt schwer. Aber dann nicht mehr. Ich hatte Lampenfieber bei der Aufführung.

Alles hat gut geklappt. Ich war in der Luft am Reifen. Es war voll cool. (Havin ,4b)

 

So habe ich mich gefühlt als Akrobat...

Ich habe gedacht, es ist schwer, aber man kann es schaffen. Nur wenn man es will, schafft man es auch. Ich würde es gerne wieder machen.

Ich fand es cool als ich Brücke gemacht habe und ein Junge auf meinem Bauch stand. (Evelina, 4b)

 

Ich fühlte mich als Zauberer gut. Es hat mir großen Spaß gemacht.

Der Trick von uns war auch sehr toll. Wir haben einen Jungen heimlich in eine riesige Zauberkiste gesetzt. Dann kam ein Mädchen rein. Das Publikum hat nur gesehen, dass das Mädchen sich in die Kiste setzte. Mit echten Metallschwertern haben wir die Kiste durchbohrt. Dann öffnete sich die Kiste und der Junge kam heraus. Das Publikum staunte.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Astrid-Lindgren-Schule Erkelenz